Wir über uns
Termine & Links
Tipps & Tricks
Berichte
Mitglied & Impressum


Besucher

seit über

25 Jahren

BUND in Rosbach


Liebe Besucher unserer Homepage,

der BUND Ortsverband Rosbach vor der Höhe möchte sich Ihnen vorstellen.

Auf unserer Homepage wird immer einiges Aktuelles über uns zu lesen sein. Wir werden von Aktionen berichten und auf kommende Termine hinweisen. Seien Sie gespannt - und schauen Sie doch öfters mal bei uns herein!!!

Schreiben Sie uns, wenn Sie Anregungen, Ideen, Fragen usw. haben - an info@bund-rosbach.de.

Ihr BUND OV Rosbach vor der Höhe


Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. ist entsprechend §3 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes eine vom Bundesumweltamt anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigung

Kelterfest und Natur-Scout-Treffen auf der Rodheimer Streuobstwiese (Bilder: D. Kurth, U. Steib)

Informatives:

neu Kelterfest: Obstbaumpaten und Natur-Scouts auf der Streuobstwiese aktiv

Bei teils trübem, aber trockenem Wetter erschienen viele Familien zum Kelterfest des BUND auf der Streuobstwiese in Rodheim – mehr als je zuvor. Sie pflückten und sammelten die Äpfel von den Bäumen, für die sie eine Patenschaft übernommen hatten. So konnten sie jetzt ihren Lohn für zurückliegende Pflegemaßnahmen einfahren. Mit Unterstützung der Eltern presste Markus Schäfer mit einer kleinen Kelter die zuvor gepflückten Äpfel. Die Kinder machten begeistert mit und genossen den frischen Saft.

Eine besondere Abwechslung für die Natur-Scouts und alle anderen Kindern bot diesmal Sabine Haruday, Umweltpädagogin und freischaffende Künstlerin mit ihren „kreativen Baumgeschichten“. Durch kleine Ideenanstöße entdeckten die Kinder ihre persönliche künstlerische Ader. So wurden u.a. Baumgesichter phantasievoll mit Ton geknetet, Postkarten mit Farbmotiven aus dem Herbst gestaltet und Mandalas passend zum Thema „Äpfel“ gelegt – alles mit Material aus der Natur. Selbst Uwe Steib, Organisator der Natur-Scouts-Events für Kinder zwischen 6 – 10 Jahren, konnte mitgestalten und kreativ werden.

Wer nun nach all den Aktivitäten Hunger hatte, stärkte sich mit Wurst und Steaks, die Norbert Schön auf dem Grill vorbereitet hatte. Auch „Veggieburger“ (vegane Burger), die Dorothee Kurth mit ihrer Enkelin Lina alternativ anbot, fanden Abnehmer. Dazu gab's Apfelsaft und -wein sowie „Abbelseggo“ von Rosbacher Obstwiesen.
Dieter Kurth, der Organisator der Obstbaumpatenschaften konnte in der Zwischenzeit neue Patenfamilien begrüßen und noch freie Bäume vergeben. Auch ein Beleg dafür, dass sich dieses Konzept bewährt hat.

Ein Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, ohne die ein solches Fest nicht gelingen kann. Neben den bereits Erwähnten sind dies Edith Schütte und Christina Schön und nicht zu vergessen Brigitte Hirsch, die das Ergebnis protokollierte: 2,5 Tonnen Äpfel! Noch nie beteiligten sich so viele Freundinnen und Freunde des Apfels von der Streuobstwiese an diesem Ernteeinsatz. (DK+US)

"Sauberhafte Streuobstwiese"

Die Stadt Rosbach hatte am 08.09.2016 wieder alle Vereine, Verbände, Schulen und Kindergärten zu der Aktion "Sauberhaftes Rosbach" aufgerufen. Wir haben uns auch wieder beteiligt, Müll, mit dem "Schmutzfinken" unsere Natur verschandeln, zu sammeln und einer geordneten Entsorgung zuzuführen. (DK)

Natur-Scout-Event zum Thema "Huhn, Ei und anderes Federvieh"

"Ich wollt, ich wär ein Huhn" auf dem Hof der Familie Simon/Schön werden sich die ein oder anderen 6-10jährigen Natur-Scouts am 10.09.2016 gedacht haben. Mit großer Liebe und Fürsorge werden dort die Tiere gehalten, sodass die artspezifischen Bedürfnisse der Tiere begfriedigt werden - ganz im Gegensatz zur Massentierhaltung. Christina Schön konnte viele Geschichten - auch über ihre Hühner - Thema des Tages - erzählen. Die 10 Kinder hörten gespannt zu und durften sogar mal ein Huhn auf den Arm nehmen. Sehr schön ergänzt wurde das Thema "Huhn, Ei und anderes Federvieh" durch Anschauungsobjekte und Wissenswertem von Gerd Joachim. Wissenswert ist insbesondere, dass die durchaus aufmerksamen und klugen Hühner im Allgemeinen in Gruppen leben und gemeinsam scharren - so wie die Wildform: das Bakaviahuhn. Eine Glucke auf ihren Eiern saß Modell für die Kinder, um ein Bild von einem Huhn zu malen. Zu guter letzt gab es Rührei von ganz frischen Eiern - im Prinzip vom Gelege in die Pfanne, welches Uwe Steib den hungrigen Natur-Scouts ausgeben durfte. Einer der Natur-Scouts meinte: "Es schmeckt besser als zuhause!", was für die Haltung zufriedener und artgerechter Hühner spricht.

Am 08.10.2016 treffen sich freiwillige Natur-Scouts zur Müllsammelaktion der Stadt Rosbach. Anmeldung an natur-scout@bund-rosbach.de! Details stehen in Kürze auf der Homepage.

Das nächste Natur-Scout-treffen findet am 15.10.2016 zum Kelterfest des BUND auf der Streuobstwiese in Rodheim statt. Mehr Infos auch dazu in Kürze. (US)


Aktivenausflug ins sagenhafte Schächterbachtal

Die Aktiven des BUND Rosbach, sonst häufig für Andere und die Umwelt im Einsatz, gönnten sich dieses Jahr einen Ausflug ins sagenumwobene Schächerbachtal. Mit dem Bus ging es nach Homberg/Ohm, wo der Premiumwanderweg beginnt. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es durch wunderschöne Laubwälder zu verwunschenen Orten im Tal. Über die Buchholzbrücke, am Herrnteich vorbei, wo bereits die Kelten siedelten, ging es zum Dorotheabrunnen, einem glasklaren Quell, der den Durst wunderbar löschte. Weiter ging es zum Jungfernloch, in dem der Sage nach vor vielen hundert Jahren eine Jungfrau vom Homberger Schloss mitsamt ihrem Schimmel ertrunken sein soll. Weitere Stationen waren das „Schwarze Meer“, der Zoberwiesenteich und das Naturkneipperlebnis im Schächerbach. Die älteste Teilnehmerin, Edith Schütte, schlug dieses Angebot der Erholung natürlich nicht aus und durchwatete den Bach barfuß. Unter sengender Sonne war jetzt noch ein Feldstück zu durchlaufen, bis man endlich die Hainmühle erreichte, das Ziel der Wanderung. Bei erfrischenden Getränken und Vogelsberger Hausmannskost waren die „Hitzequalen“ bald vergessen. Bleiben werden die Erinnerungen an eine wunderschöne, teils noch beinahe unberührte Landschaft und die vielen Sagen, die sich um das Schächerbachtal ranken. Wer keine Gnome und Feen gesehen hat, ist selber schuld, da nützt es auch nicht, auf dem Kopf zu stehen. Wieder in Rosbach angekommen, konnten sich die Ausflügler dann noch bei Brigitte, die nicht dabei sein konnte, am frisch gebackenen Kuchen laben.

Die Schächerbachtour ist allen Naturliebhabern unbedingt zu empfehlen. (DK)

Ferienspiele "Naturerlebnis am Teich"

Auch dieses Jahr bot der BUND im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Rosbach sein „Naturerlebnis am Teich“ an. Mehr dazu und Bilder unter Berichte! (DK)


Schnittkurs auf der Streuobstwiese

Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr führte der BUND Rosbach einen Obstbaumschnittkurs auf der von ihm betreuten Streuobstwiese in Rodheim durch. Diesmal wurde der Sommerschnitt an den Apfelbäumen demonstriert. Nach kurzer Begrüßung durch den BUND-Vorsitzenden Dieter Kurth erklärte der Experte für den Baumschnitt, Thomas Helwig, auf was beim Sommerschnitt besonders zu achten ist. An verschiedenen Bäumen setzte er natürlich auch die Theorie gleich in die Praxis um. Dabei wurden selbstverständlich die Fragen der interessierten Baumpaten beantwortet. Auch Hinweise zu Baumkrankheiten und zur Schädlingsbekämpfung durften dabei nicht fehlen. Der BUND Rosbach wird sich auch weiterhin für den Erhalt und die Pflege der Streuobstwiesen einsetzen – er zählt dabei natürlich auch auf die Unterstützung der Baumpaten, ohne die ein solches Projekt nicht durchgeführt werden könnte. (DK)


Jakobskreuzkraut auf Streuobstwiese entfernt

Auf der Streuobstwiese in Rodheim, auf der der BUND OV Rosbach Baumpatenschaften anbietet, wurde seit einiger Zeit nicht mehr gemäht. Ein Grund war die Tatsache, dass sich auf der Ausgleichsfläche der Stadt Rosbach das Jakobskreuzkraut enorm vermehrt hatte und dadurch das Stück nicht für die Heumahd genutzt werden konnte. Jakobskreuzkraut, auch Jakobs-Greiskraut und lateinisch Senecio jacobaea genannt, ist bei Verfütterung an Tiere, vor allem für Pferde und Rinder schädlich bis giftig.

Ein Grund für die Stadt, für die BUND-Ortsgruppe und mit Unterstützung von sieben Flüchtlingen bei einer spontanen Arbeitsaktion, das Kraut auf der Wiese auszureißen – die wirksamste Methode, weil dann auch die Wurzeln mit entfernt wurden. Fast 20 Säcke kamen zusammen.


neu Umweltlotterie von Lotto Hessen

Die Natur ist unser Lebensraum und unser Zuhause - so der Slogan der neuen Umweltlotterie GENAUGemeinsam für Natur und Umwelt. Bei ihr profitieren nicht nur einzelne Gewinner, sondern auch ganze Landkreise und viele kleine und große Umweltprojekte. Denn GENAU unterstützt mit den Erlösen Naturschutz- und Umweltprojekte bei uns in Hessen. Auch von uns sind Projekte aufgeführt. Einen Link dazu gibt es unter Termine & Links

 


2. Solarmodellauto-Rennen am 08.07.2016

Am 08.07.2016 startete das zweite Solarmodellauto-Rennen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach. Um 15:30 Uhr begann das Rennen in der Nähe des Bauernmarktes in Rosbach. Uwe Steib, Organisator des Rennens und Dieter Kurth, Vorsitzender, begrüßten die teilnehmenden Kinder zwischen 8-9 Jahren bei sehr guten Wetterbedingungen .

Die Teilnehmer traten unter den wachsamen Augen des offiziellen Schiedsrichter Christian Steib immer paarweise jeder gegen jeden mit ihren durch Sonnenenergie betriebenen Rennflitzern an. Nach dem Rennen stand die Gesamtplatzierungen fest, und die Teilnehmer durften sich am Stand von Christina und Norbert Schön ihre Teilnehmer-Waffel abholen. In dieser Zeit wurden die Siegerehrung aufgebaut und die Urkunden von Anna Exner vorbereitet.
Sieger wurde souverän Kélos Stehle, Zweiter wurde Len Hecker und den dritten Platz belegte Daniel Riemenschnitte, der zudem auch den Preis für das schönste Modell gewann. Platz 4 belegte Naz Kaplan und Platz 5 Eric Buschbeck. Die drei Besten bekamen tolle Pokale und Sachpreise - aber auch der mit dem schönsten Modell und auch Platz 4 und 5 konnten sich einen Sachpreis aussuchen. (US)


Projekt "Schäferwagen"

Von Beginn an wird die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Ortsverband sehr groß geschrieben. Durch unsere Pädagogen wollen wir Kindern und Jugendlichen ihre Umwelt und Natur direkt vor Ort näher bringen. Und dafür wollen wir als flexiblen Treffpunkt zum Forschen und Experimentieren, für Ausbildung und zum Spielen für unsere Natur-Scouts (Kinder zwischen 6-13 Jahren), die dieses Jahr besonders für ihr Engagement im Tierschutz ausgezeichnet wurden, und für Öffentlichkeitsarbeit einen Schäferwagen anschaffen. (US)


BUND Rosbach beim Blütenfest

Am Wochendende 23./24.04 2016 bestimmte das Blütenfest in Rosbach das Treiben an der Adolf-Reichwein-Halle. Unter mehreren Ständen gab es auch einen Stand des BUND Ortsverband Rosbach. Am Samstag konnten Kinder und Erwachsene am Stand Fledermaushäuser gegen eine Spende erwerben und mit tatkräftiger Unterstützung der BUND-Mitglieder Gerd Joachim und Uwe Steib zusammen bauen (siehe Bild).
Zu dieser Aktion waren auch die BUND Natur-Scouts (Kinder zwischen 6 – 13 Jahren) eingeladen. 13 Fledermaushäuser werden nun in Zukunft das Stadtbild in Rosbach mitbestimmen.


Am Sonntag bot der BUND-Stand, besetzt durch Dorothee Kurth mit Enkelin Lina, Edith Schütte und Markus Schäfer, eine vegetarische Alternative zu typischen Hamburgern zum Probieren an. Spenden waren willkommen. Zirka 60 Burger wurden so unter das Blütenfest-Volk verteilt. (US)


Natur-Scouts gewinnen bei Malwettbewerb in erster Instanz

Bei dem Wettbewerb Wilde Wunderwelt Boden haben die Rosbacher BUND-Natur-Scouts mitgemacht und Bilder zum Thema auf eine Vorlage gemalt. Die Bilder wurden eingeschickt und werden auf dem Hessentag in Herborn ausgestellt. Allein durch unsere Teilnahme haben wir schon an einem Wettbewerb mitgemacht und eines von 5 Sets à 24 Becherlupen gewonnen. Die mit einem Bild teilgenommenen Kinder bekommen je eine Lupe. Die übrigen Lupen bilden die erste Ausstattung unseres im Bau befindlichen Schäferwagens. Mehr zum Wettbewerb unter wilde-wunderwelt-boden.(US)

Amphibienwanderung in Rosbach 2016 abgeschlossen

Die Amphibienwanderung 2016 ist seit dem 14.04.2016 für dieses Jahr abgeschlossen. In wenigen Tagen gibt es ie Samelergebnisse.

Was aktiver Artenschutz bedeutet, wie die Amphibienschützer arbeiten, wie die unterschiedlichen Amphibienarten, die gefunden werden, bestimmt werden und vieles, vieles mehr wollten 11 Interessierte vor Ort zur Abenddämmerung am 02.04.2016 unter Leitung von Uwe Steib erleben. Bei optimalen Bedingungen für Helfer und Amphibien konnten die Interessierten - darunter 7 Kinder - mehr als 50 Erdkröten und 4 Molche retten.(US)

Natur-Scout-Event "(Wilde) Wunderwelt Boden" am 26.03.2016

14 Natur-Scouts des BUND Rosbach im Alter zwischen 5 – 12 Jahren nahmen sich am 26.03.2016 das Thema “(Wilde) Wunderwelt Boden” vor. Gerd Joachim hatte bei bestem Wetter mehrere Aufgabenstellungen vorbereitet, durch die die Kinder vieles über den Boden und ihre unterschiedlichen Formen erfuhren. Auch welche unterschiedliche Lebewesen man im Boden finden kann, welche Funktion und Bedeutung ein Regenwurm hat und welcher Boden Wasser am besten speichern kann, gehörte zu den Themen. Mit Becherlupe, Schippe und Notizmaterial ausgestattet machten sich die Kinder selbstständig auf der Rodheimer Streuobstwiese auf die Suche nach Antworten. Zusammen wurde das Gefundene beobachtet, ausgewertet und notiert. Alle eingefangenen Tiere wurden dann wieder frei gelassen, bevor die Kinder mit Uwe Steib gemeinsam ein Bild erstellten, auf dem sie die Tiere aufmalten, die sie auf und in der Erde gefunden hatten - Asseln, Ameisen, Käferlarven, Saftkugler uvm.! Das Bild wird an einem Wettbewerb teilnehmen. (GJ+US)


Livemusik beim Osterfeuer des BUND Rosbach

Am Ostersamstag veranstaltete der Ortsverband Rosbach des BUND sein zweites Osterfeuer in Rodheim, nachdem es im vergangenen Jahr dem Wetter zum Opfer fiel. Auf der Streuobstwiese, die unter der Regie des BUND von Obstbaumpaten gepflegt wird, sollte der Baumschnitt der letzten zwei Jahre verbrannt werden. Neben Bratwurst und Brezeln gab's Apfelsaft und -wein von heimischen Apfelbäumen „Abbelseggo“ und natürlich auch „Hamstersaft“, von dessen Erlös ein Teil zur Erhaltung des Lebensraums für Feldhamster verwandt wird. Das Wetter spielte diesmal ganz ausgezeichnet mit, nach einem schönen Sonnenuntergang war ein sternenklarer Himmel zu bewundern. Dies war bestimmt auch ein Grund dafür, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger, nicht nur aus Rodheim, zum Osterfeuer des BUND aufmachten. Vorsichtige Schätzungen sprachen von über 250 Besuchern, BUND-Mitglieder, Obstbaumpaten, Naturscouts, Amphibienschützer und viele Naturverbundene.
Die Kinder vergnügten sich auf der weitläufigen Wiese, bis dann endlich ein kleines Feuer entzündet wurde, an dem sie an langen Stöcken Brot backen konnten. Dass dies bekanntlich viel besser schmeckt als das vom Bäcker, ändert auch ein wenig Asche und Verbranntes nicht.

Und dann war es soweit – die Dämmerung brach herein. „Feuermeister“ Norbert Schön, tatkräftig unterstützt von Markus Schäfer, entzündete den aus Baumschnitt aufgebauten Asthaufen. Nur sehr langsam und unter Einsatz von technischen Hilfsmitteln züngelten die Flammen endlich empor und erfassten schließlich
den ganzen Reisighaufen. „Schwimmmeisters Element ist wohl eher das Wasser“, bemerkte einer der Umstehenden. Von der magischen Anziehungskraft des Feuers begaben sich nach und nach immer mehr Besucher an die Feuerstelle, auch um sich zu wärmen. Jetzt kamen die Gitarristen zum Einsatz. Heinz Jahr,
Wolf Fitzner und Jürgen Kröger, begleitet von Benny Muhle an der Rhythmuskiste, spielten und sangen bekannte Lieder und weckten bei so manchem Kindheitserinnerungen. Alle Musiker singen gemeinsam mit dem BUND-Vorsitzenden Dieter Kurth beim Gesangverein „Eintracht Rodheim“. Während Markus Schäfer die
letzten Äste aufs Feuer legte, kamen alte Rodheimer Mundartstücke zum Vortrag.

Inzwischen waren alle Würste verspeist und selbst manche Getränke gingen zur Neige. Ein schöner Ostersamstag ging zu Ende, der für die Organisatoren, neben den bereits genannten, Uwe Steib, Dorothee Kurth und Enkelin Lina zwar viel Arbeit bedeutete, aber dennoch rundherum zufrieden machte. Der BUND
Rosbach bedankt sich bei allen Helfern und Gästen und freut sich auf ein Wiedersehen.(DK)

Jahrestag Nuklearkatastrophe von Fukushima - BUND mit Stand auf Bauernmarkt

Anläßlich des 5. Jahrestags der schlimmen Nuklearkatastrophe von Fukushima in Japan hatte der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) Ortsverband Rosbach am 11.03.2016 einen Stand auf dem Rosbacher Bauernmarkt, damit das Unglück und die Folgen nicht in Vergessenheit geraten. Mit Unterschriftslisten, Informationsmaterial und "Atomkraftwerke zum vernaschen" machten die BUND-Aktivisten Dieter Kurth und Uwe Steib auf die verheerenden Auswirkungen von Atomenergie und ihre Unfälle aufmerksam. Über 100 kleine Atomkraftwerke (AKWs) aus Waffel, Keks und Schaumkuss baute Uwe Steib, die von den Besuchern sinnbildlich vernichtet wurden.

In nur wenigen Tagen rundet auch Tschernobyl - 30 Jahre. Grund genug nachhaltige Alternativen zu fördern und weiter zu entwickeln.(US)

Atomkraft muss Geschichte werden!

Wir schreiben das Jahr 2016 und denkwürdige Jubiläen stehen an: vor 30 Jahren erschütterte die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl die Welt, vor fünf Jahren die von Fukushima. Bundesweit gedenken Menschen der tragischen Ereignisse – und werfen zugleich einen kritischen Blick auf unsere Gegenwart. Auch heute, im Hier und Jetzt, bleibt Atomkraft hochgefährlich – mit ihr hat die Menschheit eine Technologie geschaffen, die unbeherrschbar ist.

Acht Atomkraftwerke sind auch in Deutschland noch immer in Betrieb. Auch in ihnen kann es jederzeit zu Unfällen kommen. Für uns ist klar: der Atomausstieg muss beschleunigt werden – und im Grundgesetz festgeschrieben. Wir wollen keine weiteren Katastrophen für Mensch und Umwelt.

Unterstützen Sie unsere Online-Aktion: Unterzeichnen auch Sie unser Kollektiv-Schreiben an die Bundesregierung. Helfen Sie uns, mehr zu werden, den Druck zu erhöhen und die Atomkraft endgültig in die Vergangenheit zu schicken.(BUND)


 Mitgliederversammlung 2016 - Vorstand bestätigt

Neben Neuwahlen standen die stolze Bilanz des vergangenen Jahres und die Planungen für dieses Jahr im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung am 02.03.2016.
In seinem Jahresbericht stellte der Vorsitzende Dieter Kurth besonders die Aktion „1000 Eichen für Rosbach“  während des vergangenen Blütenfestes und das Solarmodellautorennen heraus. Daneben die Veranstaltungen auf der Streuobstwiese und die Beteiligung an den Rosbacher Ferienspielen an Dr.-Schmidts-Teich. Im vergangenen Jahr wurden auch Edith Schüttes Verdienste im Natur- und Umweltschutz anlässlich der Ehrungsveranstaltung der Stadt gewürdigt.

Nach dem Kassenbericht von Uwe Steib bescheinigte Gudrun Alberti-Joachim ihm eine ordentliche Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands, die von den Mitgliedern einstimmig gewährt wurde.

Die anschließenden Wahlen unter der Regie von G. Alberti-Joachim brachten dann das nicht unerwartete Ergebnis:
Vorsitzender: Dieter Kurth, Stellvertreter: Norbert Schön, Schatzmeister: Uwe Steib, die diese Ämter bereits inne hatten. Als Beisitzer/in wurden gewählt: Christina Schön, Gerd Joachim und Markus Schäfer.

Für das laufende Jahr sind bereits Planungen in vollem Gange. So soll zum 5. Jahrestag von Fukushima ein Info-Stand auf dem Bauernmarkt an die furchtbaren Ereignisse erinnern. Auch zum Blütenfest wird der BUND präsent sein. Das größte Projekt dürfte allerdings die Anschaffung eines Schäferwagens sein, der insbesondere der Kindergruppe „Naturscouts“ zur Verfügung stehen soll. Dieses Unterfangen ist allerdings nur mit Unterstützung des Kreisverbandes möglich. Uwe Steib und Gerd Joachim werden auch weiterhin den Nachwuchs an die Natur heranführen.

Die nächste größere Veranstaltung wird das für Ostersamstag geplante „Osterfeuer“ auf der Streuobstwiese hinter der Hub in Rodheim sein. Den Jahresbericht 2015 findet man ausführlich unter "Berichte"! (DK)

Winterschnittkurs war gut besucht

Der BUND Rosbach bot auch dieses Jahr wieder einen Obstbaumschnittkurs an. Auf der von ihm betreuten Streuobstwiese in Rodheim trafen sich Interessierte nicht nur aus Rosbach und Rodheim, auch Petterweiler waren gekommen. Das Wetter spielte mit, die Temperatur bewegte sich um den Gefrierpunkt, dafür war es aber trocken. Nach kurzer Begrüßung durch den BUND-Vorsitzenden Dieter Kurth war der Experte für den Baumschnitt gefragt. Gärtner und Baumexperte Thomas Helwig gab eine kurze Einführung und zeigte dann direkt am Apfelbaum, auf was zu achten ist. Er hatte sich natürlich einen Baum ausgesucht, der einen grundlegenden Schnitt wirklich nötig hatte. Dabei wurden die „Wasserschosse“, Trieb- und Blütenknospen
und natürlich auch die „schlafenden Augen“ gezeigt und deren Bedeutung erklärt. Auch die Schädlichkeit der Obstmumien und Pilzkrankheiten war Thema. Da keine Nachfrage unbeantwortet blieb können sich nun die Teilnehmer an ihre Bäume wagen und ihnen den richtigen Schnitt geben. Der BUND Rosbach freut sich, wieder einen kleinen Beitrag zur Pflege und zum Erhalt der Streuobstwiesen geleistet zu haben. (DK)


Mitgliedschaft & Spenden

Die Arbeit der Mitglieder im BUND ist ehrenamtlich, d.h. kein Mitglied bekommt für seine Arbeit zu Gunsten der Allgemeinheit einen finanziellen Ausgleich - im Gegenteil. Er/Sie bezahlen wie jedes andere Mitglied noch zudem ihren Mitgliedsbeitrag.

Die Geldmittel, die der BUND durch die Mitgliedsbeiträge oder durch Spenden einnimmt, werden für satzungsgemäße Aufgaben - wie u. a. Pflegemaßnahmen - ausgegeben. Dafür sorgen die Mitgliederversammlungen, der Vorstandsrat und der Kassenwart.

Wenn Sie Mitglied werden möchten - ob aktiv oder passiv, dann finden Sie ein Anmeldeformular unter: Mitglied werden

Sie können uns auch Spenden zukommen lassen, die natürlich quittiert werden. Schreiben Sie uns eine Mail und wir setzten uns mit Ihnen in Verbindung.

Ob Mitgliedsbeitrag oder Spende - beides können Sie steuerlich in Ihre Steuererklärung einbringen.

Zur Zeit haben wir über 40 Mitglieder im Ortsverband. Sind Sie dabei? (US)


Suchen Sie Spiele, ökolog. Pflanzenschutz oder vielleicht ein vegetarisches Kochbuch?

Schauen Sie doch mal unter www.bundladen.de online in den neuen BUND-Laden. Auf diesen Seiten finden Sie viel Neues und eine Bestellung wird leicht gemacht. (US)


Newsletter

Bei aktuellen Anlässen informieren wir unsere Mitglieder und Umweltfreunde durch eine Newsletter-E-Mail darüber. Diese relativ schnelle Informationsweitergabe hat sich in den letzten Jahren bewährt und wird 2008 auch fortgeführt. Natürlich gibt es diese regionalen und überregionalen Informationen, wie u. a. ganz wichtige Termine, Einladungen, usw auch auf unserer neuen Homepage zum Nachlesen. Doch per Newsletter ist man noch schneller informiert - und das bequem und automatisch.  

Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie unsere kostenlosen Newsletter anfordern unter newsletter@bund-rosbach.de. E-Mail-Adressen werden natürlich vertraulich behandelt und Dritten nicht zur Verfügung gestellt/nicht zugängig gemacht. Abbestellen der Newsletter ist auf dem selben Weg per kurzer Mail jederzeit möglich. (US)

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Ortsverband Rosbach  |  info@bund-rosbach.de