Der BUND OV Rosbach lebt - seit 30 Jahren

seit über

30 Jahren

BUND in Rosbach


Liebe Besucher unserer Homepage,

der BUND Ortsverband Rosbach vor der Höhe möchte sich Ihnen vorstellen.

Auf unserer Homepage wird immer einiges Aktuelles über uns zu lesen sein. Wir werden von Aktionen berichten und auf kommende Termine hinweisen. Seien Sie gespannt - und schauen Sie doch öfters mal bei uns herein!!!

Schreiben Sie uns, wenn Sie Anregungen, Ideen, Fragen usw. haben - an info@bund-rosbach.de.

Ihr BUND OV Rosbach vor der Höhe


Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. ist entsprechend §3 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes eine vom Bundesumweltamt anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigung

Superfood Grünkohl ist eine „Vitamin-Bombe“ (Foto: Uwe Steib)

Informatives:

NEU: Superfoods aus der Heimat: Heimische Lebensmittel mit "Superkräften"

Superfoods aus der Heimat: Heimische Lebensmittel mit „Superkräften“

Wenn von Superfoods gesprochen wird, sind in der Regel Nahrungsmittel gemeint, die sich durch einen hohen und vielfältigen Nährstoffgehalt auszeichnen. Sie sind bei Menschen, die besonders auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten wollen, zum Trend geworden. Doch braucht es exotische Superfoods wie Açai- und Goji-Beere für eine gesunde Ernährung? Unser heimisches Nahrungsangebot bietet Lebensmittel, die den Exoten in Sachen Nährstoffgehalt in nichts nachstehen – sogar weniger kosten und dank kürzerer Transportwege klimafreundlicher sind. Welche heimischen Superfoods Ihren Speiseplan bereichern können, erklärt der BUND Hessen:

Hirse oder Quinoa?

Quinoa ist aufgrund seines hohen Protein- und Eisengehalts beliebt und eignet sich zudem für eine glutenfreie Ernährung. Ursprünglich stammt die Körnerfrucht aus Südamerika, wird mittlerweile aber auch in Deutschland angebaut. Noch ist das Angebot von deutschem Quinoa eher klein. Als heimische Alternative bietet sich Hirse an: Die Körnerfrucht ist ebenfalls glutenfrei, proteinreich und enthält viel Eisen. Doch Hirse erlebt erst seit 2004 wieder eine Renaissance im deutschen Anbau. In früheren Jahrhunderten war die Körnerart ein wichtiges Nahrungsmittel in ganz Europa bis sie durch ertragreichere Getreidearten ersetzt wurde. Noch immer stammen viele bei uns erhältliche Hirsekörner aus asiatischem Anbau. Wer sich zwischen diesen beiden „Super-Körnern“ nicht entscheiden kann, wählt am besten das Korn aus regionalem Anbau.

Leinsamen toppen Chiasamen

Chiasamen gelten als Superfood, da sie proteinreich sind und wertvolle Omega-3-Fettsäuren enthalten. Leinsamen sind eine heimische Alternative, die die exotischen Samen sogar übertreffen: Sie enthalten mehr Proteine, einen höheren Gehalt an den ungesättigten Fettsäuren, fördern zudem die Verdauung und sind ballaststoffreich.

Achten Sie beim Kauf von Leinsamen auf die Herkunft, damit Sie lange Transportwege vermeiden. Leinsamen werden nämlich auch in Indien oder China angebaut.

Schwarze Johannisbeere und Sanddorn statt Goji-Beeren

Aufgrund ihres hohen Vitamin C-Gehalts gilt die Goji-Beere als „Superfood“. In der Regel sind sie bei uns nur getrocknet erhältlich. Die heimische Schwarze Johannisbeere und Sanddorn enthalten nicht nur mehr Vitamin C als die exotische Beere, sondern sind ebenfalls frisch oder als Saft verfügbar. Für die Vitamin C-Zufuhr können die beiden heimischen Beeren leicht mithalten. Die Schwarze Johannisbeere ist aufgrund ihrer vielseitigen gesundheitsfördernden Wirkungen seit Jahrhunderten eine beliebte Heilpflanze.

Blaue Pflanzenfarbstoffe nicht nur aus Açai-Beeren

Ihre blaue Farbe macht die Açai-Beere so wertvoll. Denn blaue Pflanzenfarbstoffe, sogenannte Anthocyane, haben eine antioxidative Wirkung und schützen u.a. Zellen gegen freie Radikale. Doch sind dafür die südamerikanischen Beeren nötig? Nein! Auch heimische blaue Obst- und Gemüsearten sind reich an diesem Pflanzenfarbstoff: Von Heidelbeeren über blaue Trauben, Zwetschgen bis zum Rotkohl schützen all diese heimischen Lebensmittel die Zellen gleichermaßen wie die exotischen Trend-Beeren.

Übrigens: Grünkohl, Hafer und Grünkern sind unschlagbare Superfoods aus der Heimat.

Grünkohl

Vor allem im Winter ist Grünkohl eine „Vitamin-Bombe“. Neben den Vitaminen A und C enthält das Wintergemüse wichtige Nährstoffe wie Eisen, Kalium und Magnesium. Die enthaltenen Flavonoide senken den Cholesterinwert und die Senföle beugen Krebs vor. Grünkohl eignet sich gedünstet für deftige Speisen und ungekocht für fruchtige Smoothies und Salate.

Grünkern & Hafer

Hafer und Grünkern sind echte „Nervennahrung“, denn sie sind reich an Vitamin B, das für starke Nerven wichtig ist. Aufgrund des hohen Vitamin B-Gehalts eignen sich die beiden Getreide besonders für Menschen, die sich vegan ernähren, da die Hauptquelle für Vitamin B tierische Lebensmittel sind. Darüber hinaus enthalten die Körner viel Magnesium, Eisen, Zink sowie wertvolle Proteine.

Grünkern eignet sich allerdings nicht für Menschen mit Zöliakie: Da Grünkern unreif geernteter Dinkel ist, der anschließend geröstet und getrocknet wird, enthält er Gluten. Hafer hat von Natur aus nur wenig des sogenannten Klebereiweißes. BH


Baum-Pflanzaktion im Rosbacher Wald am 28.11.2021

Am 28.11.2021 fand die diesjährige Baum-Pflanzaktion im Rosbacher Wald im Rahmen des Rosbacher Forums mit Hessen-Forst und mit der freiwilligen Feuerwehr aus Rosbach statt.

Zirka 80 kleine und große Helfer*innen pflanzten dem Wetter trotzend auf einer Waldfläche, auf der 2000 Bäume Platz finden, Eiche und Esskastanien. Mehr demnächst auf der Homepage der Stadt Rosbach. US


Erfolgreicher Vortrag "Sonnenstrom selber machen"

"Sonnenstrom selber machen" war das hochinteressante Thema bei der Informationsveranstaltung am 04.11.2021 im Bürgerhaus in Rodheim v.d. Höhe. Eingeladen hatte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach in Kooperation mit der Stadt Rosbach und der Mittelhessischen Energiegenossenschaft (MiEG). Die Veranstalter waren über das enorm große Interesse im Vorfeld positiv überrascht - in kürzester Zeit waren alle Sitzplätze reserviert, sodass noch eine Warteliste notwendig wurde. Die Besucher*innen kamen aus einem Umkreis von über 20 km.

Nachdem Stephan Schmidthals, erster Stadtrat, die Grüße der Stadt Rosbach übermittelt und den Gästen eine interessante Veranstaltung gewünscht hatte, übernahm Achim Parbel (MiEG) das Wort und führte mit Grundlagen und Grundbegriffen in das Thema Photovoltaik ein. In einem kurzweiligen Vortrag wurde auch den Besucher*innen, die sich erstmals mit dem Gedanken, den eigenen Strom zu erzeugen, beschäftigt haben, alles das vermittelt, was man als PV-Anlagen-Besitzer*in beachten muss. Wie eine PV-Anlage effektiv genutzt wird ist vielfach vom Eigenverbrauch abhängig, da das Einspeisen ins Netz aufgrund sinkender EEG-Zuschüsse immer uninteressanter wird. Im Vortrag wurde auch deutlich, dass die Einspeisung des selbsterzeugten Solarstroms nur noch sinnvoll ist, wenn der Solarstrom nicht direkt selber verbraucht werden kann. Die einfache Regel: „Je höher der Eigenverbrauch, desto wirtschaftlicher ist die Investition“ gilt für alle Photovoltaikanlagen. Durchschnittlich amortisieren sich demnach die Anlagen innerhalb von 9 bis 12 Jahren und reduzieren die Höhe der Stromrechnung um bis zu 80%.

“Aber nicht eine PV-Anlage alleine leitet eine zukunftsorientierte, umweltfreundliche, CO2-reduzierende und nachhaltige Energiewende ein." stellte Uwe Steib, Moderator des Abends und Vorsitzender im BUND Rosbach fest. "Es gehört im Privaten auch eine Hausanalyse eines Energieberaters ebenso dazu wie der private, ökologisch saubere Energieeinkauf. So ist es bei Strom und Gas wichtig darauf zu achten, dass beides zu 100% aus regenerativen und ortsnahen Quellen kommt. Wer jetzt noch auf einen zertifizieren Anbieter umstellen will, muss sich zum Jahresende beeilen, da oftmals Fristen einzuhalten sind.

Inwieweit die Stadt Rosbach das Thema regenerative Energienutzung und ihr Klimaschutzkonzept angegangen ist, stellte Nils Altvater in seiner Präsentation vor. Unter anderem berichtete er über PV-Konzepte auf kommunalen Dächern, das städtische Engagement für klimaneutrale Energieversorgung und stellte das kommunale Förderprogramm für Balkon PV-Anlagen vor. Letzteres ein Thema, zu welchem der BUND mit der Stadt Rosbach und der MiEG bereits 2019 einen Informationsabend angeboten hatte.

Zu guter Letzt berichteten vier PV-Anlagen-Besitzer über ihre Projekte und Erfahrungen. Zu Beginn wurde von Uwe Steib ein Konzept mit südlicher Dachausrichtung aus dem Jahr 2015 vorgestellt, bei dem der erzeugte Strom zur Eigennutzung und zur Einspeisung genutzt wird. Norbert Bergermann schloss sich mit seinem Projekt auf einem ost-westlich orientierten Satteldach aus dem März 2021 an, bei dem mit Stromspeichertechnik die Eigennutzung erhöht wird. Dass dies über viele Jahre funktioniert und man seine Anlage durch Speicher immer auch erweitern kann, zeigte Bernhard Krauss sehr anschaulich mit seiner PV-Anlage, mit der er auch sein Elektroauto lädt. Geplant haben alle Besitzer, den erzeugten Strom zukünftig auch über Wärmepumpen zur Wärmegewinnung zu nutzen. Da ist Marcus Michalla schon einen Schritt weiter. Er verwendet bereits neben der Stromversorgung des Hauses und seiner Elektrofahrzeuge seinen Strom auch zur Wärmegewinnung - gekoppelt mit Solarthermie. Nach zweieinhalb Stunden schloss die Veranstaltung - aber nicht ohne einen Tipp: Eine stromsparende Lebensweise, wie z.B. die Nutzung von LED-Beleuchtung und die Verwendung stromfressender Geräte wie Waschmaschine, Backofen, Staubsauger ausschließlich bei Tag steigert die Effektivität einer PV-Anlage. Zudem sollte man auf Qualität der Komponenten achten, damit sich spätestens nach neun Jahren eine Anlage amortisiert. In weiterer Funktion als zweiter BUND-Kreisvorsitzender schließt Uwe Steib Wiederholungsveranstaltungen im Wetteraukreis nicht aus.

Mehr über die Veranstalter und weitere Infos unter www.rosbach-hessen.de, www.bund-rosbach.de und www.mittelhessische-energiegenossenschaft.de

Informationen über die einzelnen Vorträge kann man unter pv@bund-rosbach.de anfordern. (US)


Ausflug der Aktiven am 10.10.2021

Am 10.10.2021 waren die Aktiven im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach zu einem Ausflug durch den Vorstand eingeladen – als Dank für ihre engagierte und ehrenamtliche Arbeit im Umwelt-, Klima- und Naturschutz für Rosbach.

Es stand bei tollem Herbstwetter Natur, Kultur und Geschichte auf dem Programm. So begann der Ausflug im Tiergarten Weilburg – einem Tierpark unter der Leitung von Hessen Forst, mit viel Waldbestand und artenreicher Tierwelt (Wildkatze, Luchs, Wolf, Otter, Elch, Wildschwein, Rotwild, Bären und vielem mehr). Im Anschluss ging es teils elektrisch – ein E-Auto war nämlich auch dabei - nach Braunfels, einem Luftkurort im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis. Bekannt ist Braunfels für sein Schloss, das seit dem 13. Jahrhundert Sitz der Grafen von Solms ist. Die Gruppe war beeindruckt von der Ausstrahlung des Schlosses und den tollen Fachwerkhäusern drum herum. Abschluss bildete die 1983 stillgelegte Grube Fortuna in einem Waldgebiet nördlich von Solms-Oberbiel bei Wetzlar. In dem heutigen Besucherbergwerk wurde früher unter anderem Eisenerz abgebaut. Bei einem gemeinsamen Biergartenbesuch auf dem Grubengelände ließ man den Tag ausklingen, bis sich die Ausflügler gegen Abend wieder auf die Heimfahrt machten. Der Dank seitens des Vorsitzenden Uwe Steib geht an alle Aktive im Ortsverband – natürlich auch an die, die leider aufgrund anderer Verpflichtungen nicht mitkommen konnten. (US)


Apfelfest auf der Pat*innenwiese in Rodheim

Immer am Tag der Deutschen Einheit findet seit 2018 das Pat*innen-Apfelfest mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach auf der Pat*innen-Streuobstwiese in Rodheim statt - so auch 2021. Innerhalb weniger Stunden wurde geerntet und gesammelt, was die Streuobstwiese an Äpfeln hergab. Organisator Uwe Steib (BUND Rosbach) vermittelte zwischen erntewilligen Pat*innen und denen, die es dieses Jahr zeitlich nicht geschafft haben, zu ernten. So wird nichts vergeudet.

Die Ernte, die zu Apfelsaft gepresst wird, wurde von den BUNDlern Lotte Zessin und Susanne Steib gewogen und in große Kisten der „Roten Pumpe“, einer Lohnkelterei aus Nieder-Mörlen, verladen. Zum Schluss waren sich alle einig, dass das Ergebnis von fast 1,5 Tonnen Äpfeln die Erwartungen für dieses Jahr weit übertroffen hat.

Am 06.10.2021 war der pasteurisierte Bio-Saft fertig zum Abholen. Er hält sich original verschlossen länger als ein Jahr.

Großer Dank an alle Pat*innen, die auch dieses Jahr wieder fleißig und überaus hilfsbereit für einen reibungslosen Verlauf des Events gesorgt haben, und auch Dank an einen Rodheimer Landwirt, von dem sich das BUND-Team jedes Jahr die Waage leihen darf. Aufgrund der Corona-Pandemie fiel Saftpressen vor Ort und geselliges Beisammensein leider aus. Trotzdem war es ein gelungenes Fest, das allen viel Spaß gemacht hat.

Hintergrund: Der BUND Rosbach vermittelt mit Erlaubnis der Stadt Rosbach und dem Wetteraukreis auf Streuobstwiesen in Rodheim, die eine Ausgleichsmaßnahme bilden, Patenschaften für zirka 200 Obstbäume. Zumeist Familien haben eine Patenschaft für einen oder mehrere Obstbäume übernommen. Interessierte können sich über obstbaumpatenschaft@bund-rosbach.de beim BUND Rosbach melden.

Streuobstwiesen sind neben einer Beerntung ein wichtiger Bestandteil unserer Landschaft, sie geben mit ihrem Mosaik an Strukturen und Mikroklimaten bis zu 7.000 Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Zudem sind sie ein wertvolles Kulturgut. Ihre Pflege und Erhalt ist sehr wichtig, um Tieren und Pflanzen in einer sonst meist intensiv genutzten Agrarlandschaft einen Rückzugsraum zu bieten. (US)


7. Solarmodellauto-Rennen am 03.09.2021

Dass durch die Umwandlung von Sonnenenergie über elektrische Energie mechanische Energie werden kann, wurde auf dem 7. Solarmodellauto-Rennen des BUND Rosbach mit Unterstützung der Jugendarbeit Rosbach an der Adolf-Reichwein-Halle eindrucksvoll gezeigt.
Kinder zwischen 6-13 Jahren – übrigens mehr Mädchen als Jungs - gingen am 03.09.2021 mit ihren Solarmodellautos, die teils auch dieses Jahr erst in letzter Sekunde fertig gestellt wurden und die durch die Sonneneinstrahlung betrieben werden, an den Start. Schiedsrichter Christian Steib ließ die Kinder bei perfekten Wetterbedingungen in zwei Gruppen jede*r gegen jeden antreten. Die besten Zwei aus den Gruppen kamen ins Halbfinale – die Gewinner*innen daraus ins Finale. Die Verlierer traten dann nochmal gegeneinander um Platz 3 an. Gewinner wurde der Vorjahressieger Henry Hof.
Zu gewinnen gab es tolle Pokale, die der BUND in Rosbach fertigen ließ, und wertvolle Sachpreise. Das schönste Modell, welches ein sechsköpfiges Gremium entschied, erhielt einen Sonderpreis. Auch hier konnte Henry Hof punkten. Jede*r Teilnehmer*in erhielt zudem eine Urkunde aus den Händen von Hannah Dvorak (Jugendarbeit Rosbach) und Uwe Steib (BUND Rosbach) und eine leckere Waffel am Bauernmarkt-Stand von Christina Schön. Dank geht an Britta Vorbach und ihre Teilnehmer* der Schreibwerkstatt, die spontan am Rennen mitmachten, an die Jugendarbeit Rosbach und an die Aktiven des BUND Rosbach. (US)



Ferienspiele "Recycling & Upcycling"

Seit vielen Jahren trägt der BUND Rosbach fast schon traditionell einen Programmpunkt zu den Rosbacher Ferienspielen der Jungendarbeit Rosbach für Kinder zwischen 6 – 13 Jahren bei – auch zu Corona-Zeiten.

Dieses Jahr wurde am 12.08.2021 das Eventthema "Recycling & Upcycling" angegangen. Dabei wurde zu Beginn mit Gerd Joachim (BUND) die Jeans unter die Lupe genommen: Aus was besteht sie? Wo wird das Grundprodukt hergestellt? Unter welchen Bedingungen? Welche Schritte sind notwendig bis zur fertigen Jeans? Und vor allem, welche enormen Strecken muss der Rohstoff bis zur verkaufsfähigen Jeans zurücklegen? Letztendlich die Frage: Ist der Preis einer Jeans fair und nachhaltig? Gemeinsam gingen die 19 Kinder die Fragen an – u.a. mit dem Ergebnis, dass eine fertige Jeans insgesamt mehrere 10.000km zurückgelegt hat und dass die verwendete Baumwolle meist aus ärmeren Regionen der Welt kommt. Und pestizidfrei ist sie nur, wenn sie von Bio-Farmen kommt.

Was ist, wenn die Jeans ausgedient hat? Da wurde es dann praktisch. Aus mitgebrachten alten Jeans wurden neue Dinge erstellt, z.B. eine Hosentasche im Bilderrahmen, Teelichter mit Jeans-Outfit, Mobiles mit Jeansfranzen und Bommelchen …

Nach der Mittagspause beschäftigten sich die Kinder mit dem richtigen Entsorgen von Hausmüll. Uwe Steib (BUND Rosbach) hatte unterschiedliche Artikel dabei, wie alte Batterien und Zeitungen, defekte Leuchtmittel, Verpackungen, Metall, Obst und Gemüse, halbvolle Farbtöpfe, Kabelreste und vieles mehr, was die Kinder mit kleiner Hilfestellungen fehlerfrei auf mehrere unterschiedliche Müll-Behälter verteilten.

Da leider aufgrund von Krankheit der Besuch des Rosbacher Recyclinghof ausfallen musste, schnappte man sich kurzerhand Müllsäcke und sammelte in zwei Gruppen rund um die Adolf-Reichwein-Halle Müll ein – mit gewissem Ekel inklusive. Die Kinder waren sich schnell einig: am besten erst gar keinen Müll achtlos wegwerfen. Als Belohnung stiftete die Jungendarbeit Rosbach eine Runde Eis. (US)


Wildkatzenabend an der Wasserburg - ein voller Erfolg

Am Abend des 14.08.2021 gegen 20 Uhr präsentierte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Ortsverband Rosbach seinen Wildkatzenabend im Rahmen Open-Air Kultur der Stadt Rosbach in der Wasserburg in Nieder-Rosbach.

Bei tollen sommerlichen Temperaturen und nach dem letzten Gong-Schlag vom Kirchturm begrüßte Uwe Steib (Vorsitzender BUND Rosbach) alle Gäste – u.a. die Stadtverordnete Michaela Colletti (B90/Die Grünen) und Marion Hallwirth (Kultur, Senioren und Ehrenamt, Stadt Rosbach) und gab nach ein paar einführenden Worten das Wort weiter an die beiden Hauptakteure des Abends. Eine von ihnen war Petra Zeichner (Autorin und Redakteurin). Sie stellte ihren zweiten Krimi „Waldpfoten“ in einer spannenden Lesung vor. Teilweise spielt der Inhalt des Krimis auf dem Wildkatzenlehrpfad am Winterstein. Der Krimi ist in Zusammenarbeit mit dem BUND Hessen entstanden. Dadurch bot es sich an, dass immer im Wechsel auch Susanne Steib (BUND Hessen & Rosbach und Managerin Naturschutzprojekte in Hessen) Informatives zur Wildkatze präsentierte. So wurde über die Erkennungsmerkmale, über ihre Verbreitung – auch rund um den Winterstein, ihre Lebensgewohnheiten und über Gefahren, die für sie bestehen, kurzweilig und mit teils sehr amüsanten Fotos berichtet.

Zu guter Letzt wurden von Glücksfee Lotte Zessin (stellv. Vorsitzende, BUND Rosbach) noch zweimal zwei Krimis (Band 1 & 2) unter den Besuchern verlost. Auch konnten die Besucher*innen sich Buchexemplare von der Autorin signieren lassen.

Guido Martin sorgte mit der Technik und dem passenden Lichtspiel für eine tolle Atmosphäre. Und auch dem Team des BUND Ortsverbands, ohne die es so eine Veranstaltung nicht geben kann, gehört der Dank, weil sie bestrebt waren, dass es den Besucher*innen an nichts fehlte. So wurden z. B. leckere Brezel und Getränke aus dem BUND-Schäferwagen angeboten.

Am 20.08.2021 findet eine Führung von Susanne Steib (BUND Hessen) auf dem Wildkatzenlehrpfad statt. Start ist um 18:30 Uhr auf dem großen Winterstein-Wanderparkplatz (Obermörlen). Eingeladen haben B90/Die Grünen Rosbach. (US)


BUND Rosbach und SVH unterstützen Balkon-PV in Rosbach seit 2019

Der BUND Ortsverband Rosbach, lud 2019 im Rahmen des Rosbacher Forums Interessierte zu einem Vortragsabend zum Thema "Balkon-Photovoltaik" ein, um das Thema professionell näher zu bringen und um Effektivität, Einsatzbereich und technische Details vorzustellen. Denn ganz so einfach, wie es von der Rosbacher Politik in den letzten Tagen propagiert wird, ist es leider nicht, stellt Uwe Steib (Vorsitzender BUND Rosbach) klar. Mittlerweile fördert die Stadt Rosbach 50 sogenannte Balkon-PV-Anlagen mit einer Leistung bis 600W mit je 200€!

Um den Anreiz zur Anschaffung einer solchen sinnvollen Anlage nochmal zu erhöhen, ist deren Bezug zum Beispiel über den SonnenstromVerein Hessen e.V. (SVH) möglich. Der Verein hat über viele Jahre Erfahrung in diesem Thema. Diethardt Stamm (stellvertretender Vorsitzender SVH) hatte in Zusammenarbeit mit der Mittelhessischen Energiegenossenschaft (MiEG) und dem BUND-Ortsverband Rosbach seinerzeit die Vorträge in der Wasserburg in Rosbach gehalten. Der SVH hat viele der am Markt befindlichen Balkon-PV-Module geprüft und empfiehlt nur Anlagen, die technisch den VDE-Vorschriften genügen und durch spezielle Modulrahmen einfach und sicher zu installieren sind. Dr. Klaus Wagner (Vorsitzender SVH) sagt: „Wir legen besonderen Wert auf ertragreiche monokristalline Module aus deutscher Fertigung mit langer Gewährleistung“. Der SVH vermittelt deshalb speziell Module des Anbieters , dem Solarinformationszentrum (SIZ) in Neustadt an der Weinstraße. Er hat mit ihm einen Vereinsrabatt in Höhe von 10% vereinbart. Dadurch werden pro 300W-Modul ca. 60€ eingespart, die in voller Höhe weitergegeben werden. Bei ausreichendem Interesse übernimmt der SonnenstromVerein sowohl die Abholung aus Neustadt, als auch die Anlieferung an die jeweiligen Betreiber. Damit reduzieren sich die Frachtkosten um ca 75%. Der SVH führt auf Wunsch auch Beratungen zum Thema Balkon-PV durch und steht bei entsprechender Nachfrage auch wieder für einen Vortrag mit dem BUND in Rosbach zur Verfügung.

Interessierte an dieser speziellen PV-Technik melden sich bitte unter Tel . 0176 420 7 6464, schreiben eine Mail an dr.kl.wagner@t-online.de oder wenden sich an den BUND Rosbach (balkon-pv@bund-rosbach.de). (US)


Mitgliedschaft & Spenden

Die Arbeit der Mitglieder im BUND ist ehrenamtlich, d.h. kein Mitglied bekommt für seine Arbeit zu Gunsten der Allgemeinheit einen finanziellen Ausgleich - im Gegenteil. Er/Sie bezahlen wie jedes andere Mitglied noch zudem ihren Mitgliedsbeitrag.

Die Geldmittel, die der BUND durch die Mitgliedsbeiträge oder durch Spenden einnimmt, werden für satzungsgemäße Aufgaben - wie u. a. Pflegemaßnahmen - ausgegeben. Dafür sorgen die Mitgliederversammlungen, der Vorstandsrat und der Kassenwart.

Wenn Sie Mitglied werden möchten - ob aktiv oder passiv, dann finden Sie ein Anmeldeformular unter: Mitglied werden

Sie können uns auch Spenden zukommen lassen, die natürlich quittiert werden. Schreiben Sie uns eine Mail und wir setzten uns mit Ihnen in Verbindung.

Ob Mitgliedsbeitrag oder Spende - beides können Sie steuerlich in Ihre Steuererklärung einbringen. Sind Sie dabei? (US)


Suchen Sie Spiele, ökolog. Pflanzenschutz oder vielleicht ein vegetarisches Kochbuch?

Schauen Sie doch mal unter www.bundladen.de online in den neuen BUND-Laden. Auf diesen Seiten finden Sie viel Neues und eine Bestellung wird leicht gemacht. (US)


Newsletter

Bei aktuellen Anlässen informieren wir unsere Mitglieder und Umweltfreunde durch eine Newsletter-E-Mail darüber. Diese relativ schnelle Informationsweitergabe hat sich in den letzten Jahren bewährt und wird 2008 auch fortgeführt. Natürlich gibt es diese regionalen und überregionalen Informationen, wie u. a. ganz wichtige Termine, Einladungen, usw auch auf unserer neuen Homepage zum Nachlesen. Doch per Newsletter ist man noch schneller informiert - und das bequem und automatisch.  

Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie unsere kostenlosen Newsletter anfordern unter newsletter@bund-rosbach.de. E-Mail-Adressen werden natürlich vertraulich behandelt und Dritten nicht zur Verfügung gestellt/nicht zugängig gemacht. Abbestellen der Newsletter ist auf dem selben Weg per kurzer Mail jederzeit möglich. (US)

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Ortsverband Rosbach  |  info@bund-rosbach.de